· 

Interview mit Schülern der Einführungsklasse

Die meisten von uns erinnern sich kaum an den Stress, den man wegen des Übertritts an die weiterführende Schule damals in der 4. Klasse hatte. Der Schnitt im Endzeugnis bestimmte, ob man das Gymnasium, die Real- oder die Mittelschule besuchte. Und dann war das so in Stein gemeißelt – oder?

Dazu habe ich einigen Schülern der Einführungsklassen Fragen gestellt. Es handelt sich hierbei um Schüler, die (hauptsächlich, aber nicht ausschließlich) von einer Realschule aufs Gymnasium gewechselt sind. Nun lernen sie alle eine 2. Fremdsprache und machen den gleichen 10.-Klass-Stoff wie die restliche Jahrgangsstufe. 

Einen Dank an Oscar, Zoe und Yannick aus der 10f, welche sich bereit erklärt haben, mit mir dieses Interview zu führen!

 

Welche Zweige hat deine alte Schule angeboten?

O: „An meiner alten Schule hatte ich den Kunstzweig belegt- ansonsten gab es BWR (= Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen), Mathe und Haushalt und Ernährung (kurz HE; beinhält beispielsweise Kochen).“

 

Was vermisst du von deiner alten Schule?

O: „Ich vermisse es, jeden Tag um 13 Uhr Schulschluss zu haben und wie viel einfacher alles dort war.“

 

Was war dein erster Eindruck von den Gymnasiasten?

Z: „Alle schienen mir sehr nett und hilfsbereit zu sein, wenn man zum Beispiel eine Frage hatte oder etwas nicht verstand.“

 

Wie war der erste Tag in der neuen Klasse?

Z: „Am ersten Tag ist zwar natürlich nicht sonderlich viel passiert, jedoch war es toll, wieder neue Leute kennen zu lernen und auch manche Gesichter wieder zu erkennen.“

 

Hast du dich bereits mit Leuten aus anderen Klassen angefreundet?

Z: „Ja, nicht nur mit Leuten aus meiner Italienischklasse oder der 10g (=andere Einführungsklasse), sondern auch mit einigen Q11ern.“

 

Hand aufs Herz, wie findest du deine Lehrer?

O: *lacht* „Bis jetzt ganz entspannt, mal schauen, wie sich das Ganze noch entwickelt.“

 

Was ist der größte Unterschied zwischen deiner alten Schule und dem MBG?

Y: „Uff… Ich würd halt schon sagen, dass das MBG schöner ist und mehr Aktivitäten anbietet als meine alte Schule.“

 

Ist das Gymnasium anspruchsvoller als die Realschule?

Y: „Ja klar - das merke ich direkt. Es gibt mehr und anspruchsvolleren Lernstoff, es geht direkt mit dem Lernen los und man muss sich angewöhnen, produktiver zu werden.“

 

Wieso bist du aufs Gymnasium gewechselt?

Z: „Ich wollte weiter zur Schule gehen und das System der FOS gefällt mir nicht sehr gut.“

 

Weißt du schon was du mal werden willst?

Z: „Ja, Deutsch- und Englischlehrerin.“

O: „Gute Frage. Ich hatte mal die Idee, Pilot zu werden, aber ob das in ein paar Jahren immer noch so ist, das weiß ich nicht.“

Y: „Nö, deshalb mache ich auch Abi.“ *lacht*

 

Lucy