· 

"Jeder Mensch ist ein Künstler." ~ Joseph Beuys

 

“Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet” ~ Pablo Picasso 

1.Was ist Kunst?

Im Grunde genommen kann jeder Kunst selbst definieren. Alles Mögliche kann als Kunst angesehen werden. Eine Zeichnung, ein Foto, etwas Gebasteltes, Musik, Gedichte… Kunst ist, was du daraus machst. Auch kannst du dir aussuchen, wann du Kunst schön findest oder mit deinem Werk zufrieden bist. Natürlich können andere dir sagen, was sie von deiner Kunst halten, aber ob ihre Meinung wichtig ist, entscheidest du selbst.

 

“Die Kunst ist die Vermittlerin des Unaussprechlichen” ~ Johann Wolfgang von Goethe

2.Einstellung

Als Erstes sollte man sich überlegen, warum man Kunst machen möchte.  Will ich ein bedeutender Künstler werden? Möchte ich etwas besonders gut können? Macht es mir wahnsinnig viel Spaß, künstlerisch zu sein?... Wenn man einen guten Grund hat, ist es viel einfacher, sein Ziel zu erreichen. Jetzt darf man den Mut nicht verlieren. Sage dir so etwas wie:  Du kannst praktisch alles lernen, wenn du es nur willst. Kunst ist, was du daraus machst und  Es muss nicht alles perfekt sein.

 

"Erlaubt ist, was gefällt." ~ Johann Wolfgang von Goethe

3. Inspiration

Inspiration ist ganz wichtig. Klar kann man sich einfach etwas ausdenken, aber meistens hilft es, sich irgendwo Ideen zu holen. Oft kommt man auch selbst auf tolle Ideen, wenn man die Kunst anderer betrachtet. Sicherlich kennst du Leute, die an ähnlicher Kunst interessiert sind wie du. Wenn nicht, ist das eine guter Weg, andere kennenzulernen. Setze dich mit den Leuten zusammen, wenn du magst. Lerne von ihnen oder mit ihnen. Tauscht Meinungen oder eure Utensilien aus… Menschen können sehr inspirierend sein. Keine Lust auf neue Bekanntschaften? Auch kein Problem. Bücher oder das Internet sind auch oft hilfreich. Bestimmt findest du dort ganz neue Wege, deine Kunst auszuleben. Schau dich um und sei offen für Neues. Wirklich sehr hilfreich – für alle, die es noch nicht kennen – ist Pinterest. In diesem sozialen Netzwerk findet jeder Posts zu so gut wie allen Interessen. Anders als bei Instagram, Facebook und Co. werden die Fotos auf Pinterest mehr durch Themen als durch ihre Urheber geordnet. Es ist leicht, dort Inspiration zu finden und viel Zeit zu verbringen.

 Bildergebnis für pinterest

“Die Kunst muss nichts. Die Kunst darf alles” ~ Ernst Fischer

4. Dran bleiben

Das ist natürlich nicht so einfach, da man ja meist noch andere Hobbys oder Dinge im Leben zu tun hat. Aber es hilft, wenn man sich immer wieder aufs Neue inspirieren lässt, oder auf das zurückblickt, was man schon geschafft hat. Auch eine Routine kann hilfreich sein. Nimm dir beispielsweise vor, jeden Tag eine halbe Stunde mit Kunst zu verbringen. So bleibst du dabei und machst sicherlich schnell Fortschritte. Abschließend rate ich noch:  Mach in erster Linie Kunst für dich und lass dich nicht durch die Ansichten anderer abbringen!

 

"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar." ~ Paul Klee

Tamina Wienke

 

 

“Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet” ~ Pablo Picasso 

1.Was ist Kunst?

Im Grunde genommen kann jeder Kunst selbst definieren. Alles Mögliche kann als Kunst angesehen werden. Eine Zeichnung, ein Foto, etwas Gebasteltes, Musik, Gedichte… Kunst ist, was du daraus machst. Auch kannst du dir aussuchen, wann du Kunst schön findest oder mit deinem Werk zufrieden bist. Natürlich können andere dir sagen, was sie von deiner Kunst halten, aber ob ihre Meinung wichtig ist, entscheidest du selbst.

 

“Die Kunst ist die Vermittlerin des Unaussprechlichen” ~ Johann Wolfgang von Goethe

2.Einstellung

Als Erstes sollte man sich überlegen, warum man Kunst machen möchte.  Will ich ein bedeutender Künstler werden? Möchte ich etwas besonders gut können? Macht es mir wahnsinnig viel Spaß, künstlerisch zu sein?... Wenn man einen guten Grund hat, ist es viel einfacher, sein Ziel zu erreichen. Jetzt darf man den Mut nicht verlieren. Sage dir so etwas wie:  Du kannst praktisch alles lernen, wenn du es nur willst. Kunst ist, was du daraus machst und  Es muss nicht alles perfekt sein.

 

"Erlaubt ist, was gefällt." ~ Johann Wolfgang von Goethe

3. Inspiration

Inspiration ist ganz wichtig. Klar kann man sich einfach etwas ausdenken, aber meistens hilft es, sich irgendwo Ideen zu holen. Oft kommt man auch selbst auf tolle Ideen, wenn man die Kunst anderer betrachtet. Sicherlich kennst du Leute, die an ähnlicher Kunst interessiert sind wie du. Wenn nicht, ist das eine guter Weg, andere kennenzulernen. Setze dich mit den Leuten zusammen, wenn du magst. Lerne von ihnen oder mit ihnen. Tauscht Meinungen oder eure Utensilien aus… Menschen können sehr inspirierend sein. Keine Lust auf neue Bekanntschaften? Auch kein Problem. Bücher oder das Internet sind auch oft hilfreich. Bestimmt findest du dort ganz neue Wege, deine Kunst auszuleben. Schau dich um und sei offen für Neues. Wirklich sehr hilfreich – für alle, die es noch nicht kennen – ist Pinterest. In diesem sozialen Netzwerk findet jeder Posts zu so gut wie allen Interessen. Anders als bei Instagram, Facebook und Co. werden die Fotos auf Pinterest mehr durch Themen als durch ihre Urheber geordnet. Es ist leicht, dort Inspiration zu finden und viel Zeit zu verbringen.

 

“Die Kunst muss nichts. Die Kunst darf alles” ~ Ernst Fischer

4. Dran bleiben

Das ist natürlich nicht so einfach, da man ja meist noch andere Hobbys oder Dinge im Leben zu tun hat. Aber es hilft, wenn man sich immer wieder aufs Neue inspirieren lässt, oder auf das zurückblickt, was man schon geschafft hat. Auch eine Routine kann hilfreich sein. Nimm dir beispielsweise vor, jeden Tag eine halbe Stunde mit Kunst zu verbringen. So bleibst du dabei und machst sicherlich schnell Fortschritte. Abschließend rate ich noch:  Mach in erster Linie Kunst für dich und lass dich nicht durch die Ansichten anderer abbringen!

 

"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar." ~ Paul Klee

Tamina Wienke