· 

Weihnachtsrekorde

Es ist fast schon eine eigene Kategorie in der Welt der Rekorde: Weihnachtsrekorde, vom größten Schneemann bis zum ältesten Weihnachtsbaum ist alles dabei. Ganz vorn mit dabei: der kanadische Geografielehrer Jean-Guy Laquerre, der sich wohl als größter Weihnachtsfan bezeichnen kann. Seine Sammlung an Weihnachtsmannspielzeugen und –figuren besteht aus 25.139 Gegenständen, die er innerhalb von 22 Jahren gesammelt hat. Er ist allerdings nicht der einzige Mensch, der zur Weihnachtszeit ein wenig übertreibt: so behängte eine Familie in Australien ihr Anwesen mit mehr als einer halben Million Weihnachtslämpchen, deren Kabel insgesamt 50 km lang waren. Wer sich das Spektakel aus der Nähe anschauen wollte, musste eine kleine Spende entrichten, die einer sozialen Einrichtung zugutekam. Viel Wirbel verursachte auch das Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate. Der Weihnachtsbaum, den das Hotel in seiner Lobby platzierte, war mit Diamanten, Perlen und weiteren feinen Edelsteinen im Wert von über 11 Millionen Dollar, bzw. 8,7 Millionen Euro dekoriert worden und gilt bis heute als der teuerste Weihnachtsbaum aller Zeiten. Nachdem sich einige Gäste beschwert hatten, entschuldigte sich das Hotel schließlich für die übertriebene Dekoration, es hatte nur Weihnachtsstimmung verbreiten und nicht etwa protzen wollen. Andere setzen es ganz gezielt darauf an, Rekorde zu schlagen: so zum Beispiel der kanadische Pfarrer und neunfacher Guinness-World-Record-Halter Kevin Fast, der als Weihnachtsmann verkleidet den schwersten Schlitten durch die Queen Street in Cobourg, Ontario, Kanada, zog. Der Schlitten - eigentlich ein weißer LKW - wog 15.950 Kilogramm und war gefüllt mit Spenden für das lokale Essensnetzwerk und Geschenken für die Kinder der Stadt. Auch in Deutschland wurden einige Rekorde aufgestellt – der größte Adventskalender zum Beispiel hing 2006 an einer Hauswand in Leipzig und hatte eine Grundfläche von 857,11 Quadratmetern. Ebenfalls aus Sachsen kommt der schwerste Riesenstriezel: in Dresden buk man ihn 2007 für das 14. Dresdner Stollenfest aus einer Tonne Mehl, 2,6 Millionen Sultaninen und 74 Litern Rum. Er wog insgesamt vier Tonnen – etwa so viel wie drei Autos. Erst im September dieses Jahres stellte der Augsburger André Ortolf einen weiteren Weihnachtsrekord auf: In nur 30,94 Sekunden zog er sich ein Weihnachtsmannkostüm an. Für den über siebzigfachen Rekordhalter sicherlich kein Problem – sein Ziel ist es, einhundert Rekorde gleichzeitig zuhalten, mögen sie noch so ausgefallen sein. Ganz anders ist es für die Britin Janet Parker. Sie ist quasi zufällig zu einem Weltrekord gekommen: dem ältesten Weihnachtsbaum. Ursprünglich für ihre Großtante im Jahre 1886 gekauft, wandert der nur 30 Zentimeter hohe Plastikbaum seitdem von Generation zu Generation der Parker-Familie und wird jedes Jahr aufs Neue geschmückt. Der größte Schneemann der Welt war eigentlich eine Schneefrau, gebaut von den Einwohnern der Stadt Bethel, Maine, USA und benachbarter Städte. Der Bau dauerte einen Monat und das Ergebnis war über 37 Meter hoch – etwa 12 Stockwerke also. Zum Schluss noch ein Rekord, der sich sicherlich leicht brechen lässt: Die meisten in einer Minuten gegessenen Mince Pies (kleine Gebäckstücke gefüllt mit einer Fruchtmischung, die man in Großbritannien traditionell zur Weihnachtszeit isst) sind gerade einmal zwei. Eigentlich nur zu einfach, um geschlagen zu werden, nicht wahr?

 

Wiktoria