· 

Schoko-Walnuss-Kuchen

Die Konsistenz dieses Kuchens, für den man kein Mehl verarbeitet, hängt davon ab, wie grob die Walnüsse gemahlen werden. Ich rate, sie möglichst klein zu mahlen. 

Weniger Butter und Schokolade ist manchmal mehr!

 

Ergibt einen Kuchen

(23 cm Durchmesser)

200g Walnusshälften

200g Bitterschokolade

200g Butter

4 Eier, getrennt

200g Zucker

Puderzucker zum Bestäuben

 

1   Die Backform einfetten, den Boden mit Papier auslegen und das Papier ebenfalls einfetten. Den Backofen auf 150°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

 

2   Die Walnüsse mit der Schokolade in der Küchenmaschine oder im Mixer zerkleinern (oder mit einer Käsereibe).

 

3   Die Butter mit ⅔ der Zuckermenge schaumig rühren. Die Eigelbe nach und nach einrühren, die Schokoladen-Nuss-Mischung zugeben und gut mischen. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, den restlichen Zucker in den Eischnee rieseln lassen und etwa 30 Sekunden weiterschlagen, bis eine schnittfeste, glänzende Masse entstanden ist. Die Baiser-Masse in drei Portionen unter die Schokoladen-Nuss-Masse heben (oder einfach so dazu kippen; das habe ich gemacht und es funktioniert auch, es muss aber eine glänzende Masse entstanden sein).

 

4   Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und die Oberfläche glattstreichen. 45-55 Minuten backen, bis ein in der Mitte eingestochenes Holzstäbchen beim Herausziehen sauber bleibt. Den fertigen Kuchen 5-10 Minuten im Ofen abkühlen lassen, aus dem Ofen nehmen und in der Form erkalten lassen (Der Kuchen schmeckt wesentlich besser, wenn er komplett abgekühlt ist).

 

~Celina